|
|
|

Angleichung der Bedienstetenpensionen

Was ist Angleichung?

Die Alters- und Hinterbliebenenpensionen von Beamten folgen der Entwicklung der Besoldungen der aktiven Beamten. Diese Anpassung des Pensionsbetrages nennen wir Angleichung.

Diese Anpassung der Pensionsbeträge an die Besoldung der aktiven Bediensteten erfolgt auf der Basis von Gruppen. Jede Alters- oder Hinterbliebenenpension des öffentlichen Dienstes ist an eine bestimmte Gruppe gebunden.

Alle Pensionen derselben Gruppe werden jeweils nach einem Referenzzeitraum von 2 Jahren, jedes Mal automatisch um einen bestimmten Prozentsatz erhöht. Wir bestimmen diesen Prozentsatz pro Gruppe auf der Grundlage der Erhöhungen von:

  • den Höchstbeträgen der Gehaltsskalen
  • bestimmten Gehaltszulagen
  • dem Urlaubsgeld
  • der Jahresendprämie.

 

Was sind die Gruppen?

Derzeit gibt es 16 Angleichungsgruppen:

  • Föderalbehörde (einschließlich der ehemaligen Gendarmerie)
  • Region Brüssel-Hauptstadt, COCOM, COCOF
  • Flämische Gemeinschaft und die Flämische Gemeinschaftskommission (mit Ausnahme des Bildungswesens)
  • Wallonische Region
  • Französische Gemeinschaft (mit Ausnahme des Bildungswesens)
  • Deutschsprachige Gemeinschaft einschließlich des Bildungswesens und lokaler Behörden
  • Bildungswesen der flämischen Gemeinschaft
  • Bildungswesen der französischen Gemeinschaft
  • Lokale Behörden der flämischen Region
  • Lokale Behörden der wallonischen Region
  • Lokale Behörden der Region Brüssel-Hauptstadt
  • Streitkräfte
  • Integrierte Polizei
  • Autonome öffentliche Unternehmen (Proximus, bpost, Belgocontrol)
  • Infrabel, die Nationale Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen und HR Rail
  • Die Bereiche der Notfalleinsatzkräfte (ab dem 1. Januar 2015)
  • Die öffentlichen Einrichtungen und die wissenschaftlichen Institutionen sind Teil der Gruppe, von der ihre Regierung abhängig ist.

 

Zum Bildungswesen einer Gemeinschaft gehört:

  • der Gemeinschaftsunterricht
  • offizielle und frei subventionierte Bildung.

 

Wie sind die Pensionen mit einer Angleichungsgruppe verbunden?

Die Alterspensionen sind mit der Gruppe verbunden, die dem Sektor entspricht, in dem das Personalmitglied seine Laufbahn beendet hat.

Die Hinterbliebenenpensionen sind mit der Gruppe verbunden, die dem Sektor entspricht, in dem der verstorbene Beamte seine Laufbahn beendet hat.

Im Falle von Unklarheiten ist die Gruppe der Föderalbehörde die Referenzgruppe.

 

Wie sind die Gruppen zusammengesetzt?

Jede Gruppe setzt sich aus Alterspensionen und ausgesetzten Alterspensionen zusammen:

  • die vom Pensionsdienst verwaltet werden
  • auf Kosten des konsolidierten Pensionsfonds (z. B. Bedienstete der Stadt Antwerpen, Gent und Lüttich).

Wir stellen jede Angleichungsgruppe auf der Grundlage der Alterspensionen zusammen, die innerhalb der 4 Jahre vor dem Referenzzeitraum begonnen haben, und deren Inhaber innerhalb dieser 4 Jahre seine Laufbahn in dem betreffenden Sektor beendet hat. Die Alterspensionen von Bediensteten, die nicht oder nicht ausschließlich einem Sektor angehören, werden bei der Zusammensetzung der Angleichungsgruppe der Föderalbehörde berücksichtigt.

Die Hinterbliebenenpensionen werden bei der Zusammensetzung einer Gruppe nicht berücksichtigt.

Die Gesamtbesoldung

Zu Beginn jedes Referenzzeitraums legen wir für jede Gruppe eine Gesamtbesoldung fest. Diese Gesamtbesoldung entspricht der Summe der Höchstbesoldungen aller mit der Gruppe verbundenen Alterspensionen.

Diese Höchstbesoldung entspricht der Summe aus:

  • dem Maximum der Gehaltstabelle bezogen auf den letzten Grad des Inhabers der Alterspensionund
  • das Maximum der tatsächlich gewährten Gehaltszuschläge im letzten Monat des Zeitraums, der für die Festsetzung des Referenzgehalts, das als Grundlage für die Berechnung der Pension dient, in Frage kommt.

Es geht insbesondere um:

  • Die Gehaltstabellen und Zulagen, die am 31. Dezember des Jahres vor dem Referenzzeitraum in Kraft waren.
  • Die Gehaltszuschläge, die während des letzten Monats des für die Festlegung des Referenzgehalts berücksichtigten Zeitraums tatsächlich gewährt wurden. Das betrifft hier:
    • die Gehaltszuschläge, die bei der Berechnung der Pension berücksichtigt werden
    • das Urlaubsgeld und Jahresendprämie, berechnet auf dem Maximum der Gehaltstabelle bezogen auf den letzten Grad des Inhabers der Alterspension
    • die Gehaltszuschläge, die der König durch einen Beschluss bestimmt, der nach Konsultation im Ministerrat verabschiedet wurde (derzeit hat der König noch keinen bestimmt).

 

Die Angleichungsrate

Die Angleichungsrate entspricht der Steigerungsrate der am Ende des Referenzzeitraums festgesetzten Gesamtbesoldung im Verhältnis zu der am 31. Dezember des Jahres vor dem Referenzzeitraum festgelegten Gesamtbesoldung. Wir legen diesen Prozentsatz bis auf die vierte Dezimalstelle fest.

Für die erste Angleichung wurde die Gesamtbesoldung vom 1. Januar 2007 verwendet.

Übersteigt die Angleichungsrate in einem bestimmten Sektor 5 %, kann der König die Angleichung in aufeinander folgenden Jahrestranchen von höchstens 5 % gewähren.

Sonderregelungen für Gemeinden und Provinzen

Die Alters- und Hinterbliebenenpensionen der Bediensteten der Gemeinden und Provinzen, die über ein eigenes Pensionssystem verfügen, fallen nicht in den Geltungsbereich des Gesetzes vom 9. Juli 1969

Artikel 15 des Gesetzes vom 9. Juli 1969 sieht jedoch vor, dass diese Gemeinden und die Provinzen eine Angleichungsrate anwenden müssen, die mindestens der Rate entspricht, die auf der Grundlage des geltenden Gesetzes über die lokalen Behörden der Region, von der sie abhängen, angewandt wird.

Die örtlichen Mandatare unterliegen nicht dem vorgenannten Gesetz vom 9. Juli 1969.

Eine Frage zu Ihrer Pension

 Sie Ihre Frage online

Füllen Sie unser Kontaktformular aus.

Besuchen Sie uns

Als präventive Maßnahme gegen das Coronavirus sind alle Pensionspunkte bis auf Weiteres geschlossen.

Rufen Sie uns kostenlos über die Nummer 1765 an.

Rufen Sie kostenlos die Nummer 1765 in Belgien an (zahlungspflichtig vom Ausland aus, rufen Sie dann die Nummer +32 78 15 1765 an)

Wann rufen Sie uns am besten an?

Halten Sie Ihre Nationalregisternummer bereit!